Ostern mal anders

Was tun, wenn die Kinder die Osternester nicht im Kindergarten suchen können, weil die Einrichtungen geschlossen sind? Ganz einfach, man bringt die Ostergrüße zu den Kindern. So geschehen im Evangelischen Kinderhaus Bethanien in Görlitz. Die Kindergartenkinder bekamen mit dem Osterbrief auch einen Ostereirohling aus Pappe. Die Kinder konnten das Ei bemalen, bekleben und verzieren und das fertige Kunstwerk, von außen an den Zaun vor dem Kinderhaus binden. Zahlreiche Ostereier kamen zurück, die nun wetterfest laminiert oder in Folie verpackt, den Zaun schmücken.

Die Erzieherinnen der Evangelischen Kindertagesstätte in Krauschwitz unterstützten in diesem Jahr den Osterhasen und brachten die kleinen Ostergeschenke für die Kinder direkt nach Hause. Auch für die Eltern gab es einen Ostergruß.

Im Altenpflegeheim Francke-Fliedner-Haus in Rothenburg wurde mit den Bewohnerinnen und Bewohnern auch gebastelt. Osterkarten sollten die Angehörigen erfreuen, da die Türen für Besuche leider noch verschlossen sind.

Aber es gingen nicht nur Grüße aus den Häusern heraus. Das Altenpflegeheim Martinstift in Reichenbach erhielt von dem Kinderkreis Reichenbach viele aus Papier gefaltete Tulpenblüten, die nun das Haus verzieren. Und dazu einen lieben Gruß: "Eine kleine Überraschung für das Pflegeheim Reichenbach vom Kinderkreis. Wir wünschen ein schönes besinnliches Osterfest & dass alle gesund bleiben."