Bau der neuen Wäscherei auf der Zielgeraden

  • Hilfe für Menschen mit Behinderung

Noch sind in der neuen Wäscherei in Niesky die Handwerkerfirmen in der Überzahl. Aber nicht mehr lange, dann laufen hier die Waschstraße, Trockner und Presse. Die Arbeiten an Um- und Anbau des Gebäudes liegen im Plan, der Sozialtrakt mit Umkleideräumen und Speiseraum ist fertiggestellt. Gearbeitet wird noch im Wasch- und Trocknerbereich, neben der Containerschleuse wird die Personenschleuse angepasst. Das Schienensystem ist so umgebaut worden, dass es durch die Beschäftigten besser bedient werden kann. Zukünftig können dort bis zu 1500 Kasacks, Hosen und Hemden geglättet und getrocknet werden. Zusätzlich wurde in ein Blockheizkraftwerk investiert um den Eigenbedarf an Strom weitestgehend zu decken und gleichzeitig die Abwärme der Anlage zur Erwärmung des Waschwassers zu nutzen.

Die Wäscherei ist ein Arbeitsbereich der Werkstätten für Menschen mit Behinderung. 37 Beschäftigte haben hier einen Arbeitsplatz, 1 1/2 bis 2 Tonnen Wäsche werden täglich gewaschen, u.a. für Krankenhäuser, Kindergärten und Altenpflegeheime.