Nachbarschaftshilfe-Agentur

mit.einander - Nachbarschaftshilfe in Rothenburg

In Zeiten der Corona-Krise sind Menschen auf die Hilfe ihrer Mitmenschen angewiesen, vor allem Menschen mit Vorerkrankungen, geschwächtem Immunsystem oder aus der Altersgruppe 65+, denn sie sollten es besonders vermeiden, sich unnötig in der Öffentlichkeit aufzuhalten und den Gefahren einer Infektion auszusetzen!

Da kann eine Gang zum Einkauf oder in die Apotheke schon zum Problem werden.
 

  • Sollten Sie so eine Person in Ihrer Nachbarschaft kennen, bieten Sie Ihre Unterstützung an!
     
  • Nutzen Sie das Angebot der Koordinierungsstelle für Nachbarschaftshilfe im Mehrgenerationenhaus Rothenburg wenn:

    ... Sie zur Risikogruppe gehören
    und teilen Sie uns mit, welche Art von Hilfe Sie benötigen.

    ... Sie helfen möchten, aber nicht wissen wie.


Rufen Sie uns an unter:   035891 - 7237   oder Handy   0171 - 2849869
Wir vermitteln Unterstützerinnen und Unterstützer und Suchende.


Kontakt: Daniela Teßmer und Julia Funke

Das Projekt Nachbarschaftshilfe richtet sich in erster Linie an Menschen mit erheblichem Betreuungsbedarf, deren Angehörige sowie Freiwillige, die sich ehrenamtlich engagieren und Nachbarschaftshelferinnen und -helfer werden möchten.

Das Projet "Koordinierungsstelle Nachbarschaftshilfe im Planungsraum II"

ist ein sächsisches Angebot zur Unterstützung Pflegebedürftiger und ihrer Angehörigen. Sie betreuen und unterstützen Pflegebedürftige aller Pflegegrade im Alltag und ergänzen die Pflege durch gemeinsame Spaziergänge und Arztbesuche, kleine Hilfen im Haushalt und vieles mehr.


Unsere Aufgaben:

  • Organisation und Koordinierung der Nachbarschaftshelferinnen und -helfer und fortwährende sozialpädagogische Betreuung und Begleitung
  • Beratung von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen
  • Unterstützung der Nachbarschaftshelferinnen und -helfer bei der Vernetzung und dem Austausch untereinander
  • Akquise neuer Nachbarschaftshelferinnen- und helfer und Unterstützung beim Zulassungsverfahren
  • Aufnahme der Anfragen von zu betreuenden Personen
  • Förderung der Zusammenarbeit mit ambulanten Pflegediensten im Hinblick auf niedrigschwellige Betreuungsangebote
  • Erstellung einer Datenbank und Entwicklung der Qualitätsmaßnahmen
  • Organisation und Koordinierung von Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
  • Durchführung von Sprechzeiten für Interessierte (Angehörige, Betroffene, Engagierte, Mehrheitsgesellschaft, Akteure)
  • Gremien- und Netzwerkarbeit

Dieses Projekt wird gefördert durch:

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.